Planer- und Architektentag am 17. November 2017 ab 09:00 Uhr - hawo Heppenheim

Veranstaltungs-Details

WDVS = Wenn Dämmsysteme versagen

Schäden an Wärmedämmverbundsystemen (WDVS): Ursachenermittlung, Schadensvermeidung, Prävention

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel Referent: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Gänßmantel

  • 1979-1984 Studium der Verfahrenstechnik
  • Bis 1999 in F&E/AWT Baustoffe/Bindemittel tätig
  • Seit 1999 freiberuflich tätig mit Ingenieur- und Sachverständigenbüro
  • Beratender Ingenieur (Ing.-Kammer BaWü)
  • Sachverständiger für mineralische Werkstoffe des Bauwesens (ö.b.u.v. IHK)
  • Sachverständiger für Energieeffizienz von Gebäuden (EIPOS)
  • Energieberater für Baudenkmale
  • Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen in Zeitschriften und Büchern
  • Dozent an diversen Fortbildungsakademien (EIPOS, Ing.- & Arch.-Kammern)
  • Lehrbeauftragter an den Hochschulen Karlsruhe (2004-2008), Wismar (seit 2011) und Rottenburg (seit 2014)
  • Vorstandsmitglied der regionalen Gruppe WTA-Deutschland in der WTA e.V. < Mitgründer und Vorsitzender des Fachverbands Innendämmung e.V. (FVID)

Thema: „WDVS = Wenn Dämmsysteme versagen“

Die Verarbeitung von WDVS ist ein Prozess, bei dem jeder einzelne Prozessschritt maßgeblich Einfluss auf den Gesamterfolg hat. Infolge von Planungsdefiziten, ungeeigneter Materialsysteme, Bauüberwachungs- oder Ausführungsfehler in den einzelnen Phasen usw. kommt es in der Praxis auch bei WDVS zu Mängel und Schäden. Die zukünftigen Aufgaben zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden erfordern jedoch eine reduzierte Schadensquote. Die Schadensbilder die entstehen, sind zum Teil sehr komplex. Daher ist es sinnvoll, typische praktische Schadensbilder, die bereits aufgeklärt wurden, den genannten Prozessschritten zuzuordnen. Wichtig sind daher ausreichende Kenntnisse über die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf ein mögliches Schadensrisiko bei WDVS, über methodische Grundsätze zur eindeutigen Ursachenermittlung und somit über die häufigsten Planungs-, Bauüberwachungs- und Ausführungsfehler bei WDVS. Im Vortrag werden die einzelnen Prozessschritte bei der Herstellung eines WDVS betrachtet, die wichtigsten Randbedingungen herausgearbeitet und auf dieser Basis das Zusammenspiel der unterschiedlichen Einflussgrößen abgeleitet. Durch die Kenntnis der Risiken, können in der Praxis in jedem Einzelschritt der WDVSAnwendung geeignete Maßnahmen zur Schadensprävention erfolgen.

 


 

Lärm macht krank – Professioneller Schallschutz

Wolf Bavaria GmbH: Herr Uwe Rothenberger

Wolf Bavaria Schallschutzlösungen

  • Grundlagen des Schallschutzes
  • Änderungen und Berechungsverfahren der neuen DIN 4109-2016
  • PhoneStar Schalldämmplatten
  • Prüfung von Holzbalkendecken zum rechnerischen Nachweis
  • Wolf PowerFloor – Schalldämmung mit integrierter Fußbodenheizung
 


 

Das „neue“ Bauvertragsrecht im BGB ab 01.01.2018 „Alter Wein in neuen Schläuchen ???“

Prof. Dr.-Ing. Andreas Lang Referent: Prof. Dr.-Ing. Andreas Lang

  • Von 1983 bis 1991 verantwortlicher Projektleiter in der Bauwirtschaft.
  • Seit 1991 hauptberuflicher Sachverständiger für Baubetriebs- und Bauwirtschaftsfragen und Projektmanagement
  • Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für „Baupreisermittlung im Hoch- und Ingenieurbau“ sowie „Bauablaufstörungen“
  • Seit 1995 Professor für Bauwirtschaft, Baubetrieb und Projektmanagement an der Hochschule Darmstadt
  • Bis 31.12.2009 Seniorpartner der Ingenieur-/Sachverständigen- Partnerschaft LHR Prof. Dr. Lang – Holz – Rasch in Heppenheim
  • Seit 01.01.2010 Gesellschafter der LHR GmbH & Co. KG Ingenieure und Sachverständige für Baubetrieb und Bauwirtschaft in Heppenheim
  • Mitverfasser des Fachbuches „Bauverzögerung und Leistungsänderung“ in der 7. Auflage, erschienen 2015

Thema: Das „neue“ Bauvertragsrecht im BGB ab 01.01.2018

  • Zielsetzung des Gesetzgebungsverfahrens und gesetzliche Definition eines Bauvertrages nach § 650a BGB
  • Anordnungsrecht des Bestellers und Änderung des Vertrags nach § 650 b BGB: Einschränkungen gegenüber der VOB/B aufgrund fehlender Zumutbarkeit und 30 Tage Frist zur Einigung
  • Vergütungsanpassung bei Anordnungen nach § 650 c (1) und (2) BGB: Wahlrecht des AN, ob nach tatsächlich erforderlichen Kosten oder auf Grundlage der Urkalkulation
  • Abschlagszahlungen für streitige Nachträge nach § 650 c (3) BGB: Bei fehlender Einigung sind 80 % der Nachtragshöhe als Abschlag zu zahlen

 


 

Wandbelag sprengt Sehgewohnheiten

Marburger Tapetenfabrik: Herr Ulf Schmidt

  • Zaha Hadid‘s visionäre Formensprache
  • Karat + Digitaldruck – individuelle Gestaltungslösungen für die Wand

 


 

KeimEX – Antimikrobieller Wandbelag

Marburger Tapetenfabrik: Herr Klaus Gessner:

  • Kliniken + Krankenhäuser, Arztpraxen, Seniorenresidenzen, Reha-Bereiche, etc.
  • Gutachten / Wirkung / Vorteile

 


 

Anerkennung im Sinne der Fortbildungsverpflichtung:

Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen erhalten für die Teilnahme:
8 Punkte für die Architekten-Pflichtfortbildung
2 Punkte für die Nachweisberechtigung Schallschutz
3 Punkte für die Nachweisberechtigung Wärmeschutz

Die Ingenieurkammer Hessen erkennt das Seminar wie folgt an:
6 UE Beratender Ingenieur, Freiwilliges Mitglied selbstständig
6 UE Bauvorlageberechtigung

Ihr Ansprechpartner

hawo Planer- und Architektentag