A
Planer- und Architektentag 2019

Planer- und Architektentag 2019

Volles Haus bei hawo
Mehr als 60 Architekten und Planer nahmen an der Veranstaltung in Heppenheim teil. Wie jedes Jahr, erwartete die Teilnehmer ein breites Spektrum an aktuellen Themen.

Nach einem leckeren Frühstück und der Begrüßung durch Josef Arnold, stellte Andreas Brehm die neuen Features von hawo auf ausschreiben.de vor.

Besonders in der Möglichkeit von den Ausschreibungspositionen direkt auf weiterführende Informationen wie Technische Merkblätter, Detailzeichnungen und Praxismerkblättern von Verbänden z.B. vom Bundesverband Ausbau und Fassaden zum Thema Brandschutzmaßnahmen bei WDVS, zugreifen zu können, erkannten viele Teilnehmer einen großen Nutzen beim Erstellen von Ausschreibungen.

Planung von Wärmedämm-Verbundsystemen und Überwachung von WDVS-Arbeiten waren die Themen von Dr. Bodo Buecher.
In gewohnt professioneller und sehr praxisnaher Weise ging er auf die Details bei der Planung von WDVS ein.
Die Quintessenz seines Vortrages:
Planen Sie nicht ein Gebäude und danach die Wärmedämmung, sondern beziehen sie diese schon von Anfang an in die Planung ein. Durch diese ganzheitliche Vorgehensweise, vermeiden Sie Fehler.
An einer Reihe von Praxisbeispielen wurde diese Botschaft klar veranschaulicht.

In einem kurzen Abriss zeigte Herr Kai Hanebutt von Sika Deutschland die Möglichkeiten von Brandschutzbeschichtungen für Stahl, Holz und Beton auf. Sika und hawo stehen hier gerne für Beratung (auch vor Ort) zur Verfügung.

In seinem mitreißenden und äußerst lebendigen Vortrag über Raumakustik verdeutlichte Herr Rainer Machner von Ecophon Saint Gobain die Bedeutung eines angenehmen Arbeits-und Lernumfeldes.
Der Vortrag schaute über den Tellerrand des eigentlichen Themas hinaus und zeigte Zusammenhänge, die vielen sicher so noch nicht bewusst waren.
An Hand von Videoeinspielungen wurde an Hand von Beispielen eindrucksvoll die Auswirkungen einer schlechten Akustik gezeigt.
Mit dem gekonnten Einsatz von Schallabsorbern kann für eine gute Akustik und damit ein angenehmes und effizientes Arbeiten und Lernen gesorgt werden.

Mit der neuesten Rechtsprechung des BGH zu gestörten Bauabläufen befasste sich unter dem Motto „Ratlosigkeit mach sich breit“ Prof. Dr. Andreas Lang.
Wichtig ist, alle Störungen und deren Folgen möglichst genau zu dokumentieren, damit evtl. Ansprüche geltend gemacht werden können.
Das sehr komplexe und „trockene“ Thema wurde von unserem „Dauerdozenten“, wie gewohnt, kompetent und gut verständlich vermittelt oder wie es ein Teilnehmer treffend formulierte: „ein trockener Vortrag – möchte ihn trotzdem nicht missen“.

Traditioneller Abschluss der Veranstaltung ist das Weihnachtsgans-Essen beim „Kaiserwirt“. In entspannter Runde wurde der Tag Revue passieren lassen und auch der eine oder andere neue Kontakt geknüpft.

Wir danken allen Teilnehmern für die Rückmeldungen und Anregungen.

Schon jetzt freuen wir uns auf den Planer- und Architektentag am 20.11.2020.

Bitte denken Sie daran, sich rechtzeitig anzumelden, leider mussten wir in diesem Jahr einer Reihe von Interessenten absagen, da die Kapazitäten erschöpft waren.